Dörfli-Zunft Dierikon
Motto 2017: Animal Farm

In eigener Sache

Die Fasnacht ist der grösste Anlass im Dorf. Diese wird wie die Inthronisation des Zunftmeisterpaares von der Dörfli-Zunft organisiert. Damit dies klappt, braucht es tatkräftige Unterstützung von vielen Personen.

Engagiere auch Du dich für eine sinnvolle Sache und werde Mitglied der Dörfli-Zunft.

Melde dich einfach beim Präsidenten oder bei einem Vorstandsmitglied deiner Wahl.

Termine

Das aktuelle Zunftjahr sieht folgendermassen aus:

Samstag
09
Sep

Zunftbot

Samstag
28
Okt

Buttonübergabe Fasnacht 2018

Die Dörflifasnacht war toll

Frühlingshafte Temperaturen und ein blauer Himmel wie auf einer Postkarte: die wichtige Rahmenbedingung für die Dörflifasnacht zeigte sich von der besten Seite. Und eine rekordverdächtige Anzahl Zuschauer säumten die Umzugsroute. Pünktlich um 13:00 Uhr wurde die Fasnacht mit einem lauten Böllerschuss eröffnet, und der Tross von 14 Nummern setzte sich in Bewegung. Klein, aber oho, so präsentierte sich der Umzug, welcher sich aus verschiedenen Guuggenmusigen, Wagenbau- und Kindergruppen zusammensetzte. Und mittendrin das Zunftmeisterpaar Moritz I. und Ala I., welches den Tag sichtlich genoss. Kein Wunder, gab es doch etliche Sujets zu bewundern, welche hervorragend zu ihrem Fasnachtsmotto "Animal Farm" passten.

Am gleich an den Umzug anschliessenden Mosterkonzert auf dem Schulhausplatz konnten die Guuggenmusigen Monster-Guugger, Nölli Grötze, Gluggsi-Musig, Tröpfeler und Bärg-Wörze nochmals die Stimmung anheizen. Das Festzelt wurde kurzerhand geräumt und die Tische und Bänke nach draussen gestellt, sodass die Besucher ihr Getränk und die warmen Sonnenstrahlen geniessen konnten.

Mit Spannung wurde die Sujetprämierung erwartet. Diese belohnt die Fasnachtsgruppen, welche sich besonders viel Mühe mit der Umsetzung ihres Sujets gegeben haben, oder einfach besonders originell daherkommen. Auch dieses Jahr gab es wieder einige Gewinner.

Gewinner in der Kategorie «Mottogerecht»

  1. Holdrio
  2. Fafadi

Gewinner in der Kategorie «Nicht Mottogerecht»

  1. Pegasus
  2. Meggerwaldsärbler
  3. Maskenliebhaber Ebikon

Am Kinderumzug in Buchrain

An der Bahnhof-Guuggete

Beim Drachenäschtli

Bei den Fafadi

Bei der Feuerwehr

Bei der Wagengruppe Pegasus

Bei den Nölli Grötzen

Bei den Holdrios

Impressionen vom Kinderbasteln

Zunftmeisterpaar inthronisiert

Rund 150 Personen genossen den ersten Fasnachtsbrunch in der dokumentierten Geschichte der Gemeinde Dierikon. Nach dem feinen Zmorge, bei welchem die Gäste unter anderem mit Rösti, Rühreiern und Speck verwöhnt wurden, folgte die Inthronisation des aktuellen Zunftmeisterpaares Moritz I. und Ala I.

Diverse Einlagen und kleinere Showacts lockerten das Programm schon während dem Zmorge auf. Die Guggenmusiken Gluggsi, Chnuupesager/Schreihäls und Tröpfeler sorgten für die musikalische Unterhaltung. In bleibender Erinnerung wird allen sicherlich das Nidle-Wettschlagen bleiben...

Motto 2017: Animal Farm

Auf einem Bauernhof muss es nicht immer so radikal zu- und hergehen wie bei George Orwells zeitlosem Roman "Animal Farm". Das werden wir an der Fasnacht sehen, denn alle Tiere - egal ob mit zwei oder mit vier Beinen - sind willkommen.

Das neue Zunftmeisterpaar in spe Moritz I. und Ala I. lädt alle ein, ihre tierischen Seiten zu zeigen und gleichzeitig den tierischen Ernst für eine Woche beiseite zu legen.

Buttonübergabe

In den letzten Jahren diente jeweils das Probelokal der Zunftmusig Schlitzäugler als Austragungsort für die Buttonübergabe. Weil die Musig an der nächsten Fasnacht als Wagengruppe unterwegs ist, finden aktuell keine Proben mehr statt. Darum wurde die Buttonübergabe kurzfristig ins Restaurant Bahnhöfli in Ebikon verlegt.

Das zukünftige Zunftmeisterpaar Moritz I. und Ala I. haben am Zunftbot das Motto der Fasacht 2017 bekannt gegeben: "Animal Farm". Voller Spannung erwarteten sie und die anderen anwesenden Zunftmitglieder darauf, dass das Rollo mit dem Aufdruck geöffnet wird. Der Button besteht mehrheitlich aus einer grünen Wiese mit vielen herzigen Tieren, über welche das Zunftmeisterpaar als fröhliche Bauersleute wacht.

Nach der Präsentation wurden sogleich die ersten Exemplare an das Zunftmeisterpaar übergeben. Abgerundet wurde der Abend durch einen feinen Apéro und interessante Gespräche.